Ziel des Wettbewerbs ist es, die Begeisterung der SchülerInnen für die Chemie im Besonderen und die Naturwissenschaften im Allgemeinen zu fördern. Der Wettbewerb soll einen Unterbau für die weiterführenden Wettbewerbe „Schüler experimentieren / Jugend forscht“ sowie die „Chemie-Olympiade“ schaffen. Beim Durchführen der Experimente und Bearbeiten der Wettbewerbsaufgaben sollen die Schüler das exakte wissenschaftliche Arbeiten und Beobachten sowie das anschauliche Präsentieren ihrer Versuchsergebnisse in schriftlicher Form erlernen und einüben. Die Themen der Aufgaben entspringen der Alltagschemie der Schüler – aus Stoffen, die im Haushalt, beim Heimwerken usw. verwendet werden und deren Reaktionen.

Der Wettbewerb wurde im Jahr 1998 vom ehemaligen Schulleiter des Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach, Herrn OStD Wolfgang Asselborn ins Leben gerufen. Unter seiner Leitung erarbeitete eine Gruppe von fünf Lehrern von verschiedenen Gymnasien im Saarland, einschließlich der beiden Fachleiter Chemie, das Konzept und erste Aufgabenstellungen des Wettbewerbs. Dieses Organisationsteam, derzeit unter Leitung von Herrn Christoph Kreutzer, ebenfalls vom GSG Lebach, ist bis heute in wechselnder Zusammensetzung für die Ausarbeitung der Aufgabenstellungen, die Bewertung der eingereichten Arbeiten und die Organisation der Siegerfeier verantwortlich.

Im Schuljahr 1998/1999 wurde der Wettbewerb erstmals durchgeführt und läuft seit dem kontinuierlich jedes Jahr. Er richtet sich an Schüler der Klassenstufen acht bis zehn, wobei die Wertung nach Klassenstufen getrennt erfolgt. Eine Wettbewerbsrunde besteht aus zwei Aufgaben zu unterschiedlichen Themenbereichen, die von den Teilnehmern im Herbst beziehungsweise im Frühjahr in einem Zeitraum von jeweils etwa zwei Monaten zu Hause bearbeitet werden.

Die Ehrung der Sieger erfolgt auf einer zentralen Feier, zu der alle Teilnehmer eingeladen sind. Als Siegerpreise gibt es Chemie-Experimentierkästen und Bücher zu gewinnen. Bei den Büchern handelt es sich in der Regel um Titel, welche die Verknüpfung der Lebewelt der Schüler mit der Chemie zum Thema haben. Alle Platzierten erhalten ein T-Shirt mit dem Wettbewerbslogo und werden zu einem gemeinsamen Tag an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken mit Vortrag eines Professors der Chemie und Laborpraktikum eingeladen. Die Durchführung des Wettbewerbs wird ermöglicht durch die finanzielle Förderung durch den „Fonds der Chemischen Industrie“.

Zur Homepage