Der Rutsch ins neue Jahr ist geschafft? Da zieht es manch einen gleich wieder zum Studium oder auf Arbeit, um die guten Vorsätze in Tatendrang auszuleben. Viel eleganter begrüßt der FChO das neue Jahr mit dem alljährlichen Workshop, welcher in der Regel am zweiten Januarwochenende stattfindet. Blicke über den Tellerrand sind bei dieser Veranstaltung unausweichlich und regelrecht autokatalytisch motivierend.
Warum? Gerade beim FChO-Workshop enthält die Komposition aus wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen (Vorträge von Mitgliedern und Gastrednern, zum Teil auch Experimentalvorträge, Stadtführung, Theaterbesuche etc.) und der Möglichkeit zum Knüpfen neuer Kontakte noch eine spezielle Würze, das Wiedersehen vieler alter Freunde. Über die Teilnahme an mehreren Runden der IChO und verwandten Wettbewerben, sei es als Wettstreiter oder Betreuer, teilen sehr viele FChO-Mitglieder ein Stückchen gemeinsame Vergangenheit. Darüber hinaus steht die Teilnahme am Workshop aber auch allen weiteren Interessierten offen. Die daraus erwachsenden Fragen wie „Was ist denn aus Dir geworden?“ oder „Was machst Du jetzt eigentlich?“ sind folglich wichtiger Gegenstand des Workshops und gleichermaßen eine Brille für interessante Einblicke in neue Fachdisziplinen. Die gemeinsamen Wurzeln von „Neulingen“ und „alten Hasen“ bieten daher eine Grundlage für eine sehr lockere und recht familiäre Atmosphäre, in welcher Schüler und Studienanfänger schnell Kontakte zu etablierten Wissenschaftlern knüpfen können - sei es in wissenschaftlichen Diskussionen oder z.B. die Organisation von Forschungspraktika.

 

 

Wie funktioniert's? Jedes Jahr organisiert ein jeweils anderes Team ehrgeiziger Vereinsmitglieder in einer der vielen Universitätsstädte den Workshop, der typischerweise von Donnerstag (Anreisetag) bis Sonntag (Vormittags Mitgliederversammlung, dann Abreise) stattfindet. Für den Teilnehmer ist dann für alles gesorgt: eine Gaststätte für das erste gemütliche Beisammensein am Anreisetag, Exkursions- und Vortragsprogramm für Freitag und Samstag, Verpflegung, und natürlich gibt es auch Angebote zur preiswerten Unterkunft in der Nähe des Veranstaltungsortes (Jugendherberge, preiswertes Hotel). Selbstverständlich kann sich jeder mit einem eigenen Beitrag (z.B. wissenschaftlicher Kurzvortrag, Bericht über die letzte internationale IChO-Runde) aktiv einbringen. Anmeldungen zur Teilnahme und Interessenbekundungen für Vortragsplätze erfolgen im Herbst vor dem nächsten Workshop, sind also auch für Kurzentschlossene bestens geeignet.
Also dann, bis zum nächsten Workshop!