Der Wettbewerb “Chemie – die stimmt!“ richtet sich an Schüler*innen der 8., 9. und 10. Klasse, die Spaß an der Chemie haben und sich mit Gleichaltrigen messen wollen.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können Schüler*innen der 9. und 10. Klasse, die eine Schule in Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein oder Thüringen besuchen. Zusätzlich gibt es für die Schüler*innen der 8. Klasse der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen "Chemie - die stimmt!"-Landesolympiaden. Für Schüler aus Brandenburg gibt es die Chemieolympiade des Landes Brandenburg.

 CDS-LaborCDS-Klausur

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Der Wettbewerb besteht aus insgesamt vier Runden:

1. Runde

Die erste Runde ist eine Hausaufgabenrunde. Bis Ende November haben Schüler*innen die Zeit, die Aufgaben der 1. Runde zu lösen und die Lösungen bei ihrem Lehrer einzureichen. In Mecklenburg-Vorpommern führen manche Schulen die 1. Runde als Schulrunde aus.

2. Runde

Die besten Schüler*innen der 1. Runde werden zu einer landesweiten 2. Runde eingeladen, bei der sie ihr Können in einer Klausur beweisen und anschließend einen interessanten wissenschaftlichen Vortrag anhören können.

3. Runde

Die besten Schüler*innen der 2. Runde und der Landesolympiade Brandenburg werden zu einer der drei viertägigen Regionalrunden eingeladen. Für Schüler*innen aus Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt findet diese in Merseburg und für Schüler*innen aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in Rostock statt. Die besten Teilnehmer*innen  aus Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland treffen sich zur dritten Runde in Münster.

Die 3. Runde besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, die jeweils einzeln bewertet werden. Der theoretische Teil besteht aus einer dreieinhalbstündigen Klausur; im praktischen Teil führen die Teilnehmer*innen interessante Aufgaben in den Schülerlaboren des Agrobiotechnikum Groß-Lüsewitz (Nordrunde) und des Projektes "Chemie zum Anfassen" an der Hochschule Merseburg durch. Bei der Westrunde führen die Teilnehmer*innen spannende Versuche in den Ausbildungslaboren der BASF Coatings GmbH und an der Universität Münster durch. Weiterhin erwartet die Teilnehmer ein umfangreiches Rahmenprogamm.

Hier geht es weiter zu den Erfahrungsberichten der dritten Runden.

4. Runde

2017 wurde der Wettbewerb um eine bundesweiten Finalrunde erweitert. Für diese Bundesrunde werden 24 Finalist*innen Ende September nach Leipzig eingeladen. In Leipzig erwartet die Finalist*innen neben Fachvorträgen und Exkursionen auch drei Klausuren, in der sie neben ihren theoretischen Kenntnissen auch ihre praktischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Anders als in der dritten Runde wird von jeder*m Finalist*in bei der praktischen Klausur selbstständiges Arbeiten erwartet.

Was gibt es zu gewinnen?

Für die besten Teilnehmer*innen ab der 2. Runde gibt es wertvolle Buchpreise. Außerdem werden in der vierten Runde zusätzlich Sachpreise wie z.B. Glasgeräte zum Experimentieren und hochwertige Mikroskope verliehen.

Weiterhin werden jährlich attraktive Schulsonderpreise unter den teilnehmenden Schulen verlost. Informationen zu den Sonderpreisen und deren Gewinner*innen sind hier zu finden.