Die IChO-Mannschaft wird in Deutschland in vier Runden ausgewählt. Das Auswahlverfahren wird vom Leibniz-Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) durchgeführt. In den ersten zwei Runden, die in Hausarbeit gelöst werden, entwickeln die Schüler ihre Fähigkeit, selbständig mit der Fachliteratur zu arbeiten. In der 3. Runde trifft man auf gleichgesinnte aus dem ganzen Land. Neben dem vielen neuen theoretischen Wissen, welches man sich in den begleitenden Seminaren aneignet, lernt man so auch viele neue Freunde kennen. In der 4. Runde steht bei der Vorbereitung das Arbeiten im Labor in Vordergrund. Anschließend werden die Teilnehmer aufgefordert, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten beim Lösen von theoretischen und praktischen Aufgaben zu beweisen. Die vier besten qualifizieren sich dazu, Deutschland bei der Internationalen Chemie-Olympiade zu repräsentieren.

Siehe auch: Aufgabensammlung vergangener Jahre

Ablauf des deutschen Auswahlverfahrens