WILLKOMMEN BEIM FCHO E.V.

Förderverein Chemie-Olympiade e.V.

Was vor 25 Jahren mit einem kleinen Kreis von zwölf ehemaligen Olympioniken begann, bildet heute ein Netzwerk aus über 550 Mitgliedern – Studierende, Professorinnen und Professoren, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Industrie – verteilt über ganz Deutschland und darüber hinaus, die sich ehrenamtlich für die Förderung naturwissenschaftlich interessierter Schülerinnen und Schüler einsetzen. Diese bilden den Nachwuchs unseres Vereins, der stetig wächst.

Wie kann ich an der IChO teilnehmen?

Erfurt statt Istanbul, 4 Schüler statt 235, YouTube-Stream statt Festsaal – auch die 52. Internationale ChemieOlympiade stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Covid-19-Pandemie. Der Motivation und den Erfolgen des deutschen Teams tat das jedoch keinen Abbruch – die vier Schüler kehrten mit vier Medaillen im Gepäck zurück!

Die Organisatoren der Internationalen ChemieOlympiade in Istanbul hatten sich gegen eine Absage des Wettbewerbs entschieden – und den Schüler*innen stattdesen die Möglichkeit gegeben, sich in einem Remote Access Exam international miteinander zu messen. So konnten sich die vier deutschen Schüler, die sich zuvor in vier Auswahlrunden gegen nahezu 2000 Konkurrent*innen aus ganz Deutschland durchgesetzt hatten, sich in Erfurt treffen, und dort dieser einzigartigen Herausforderung einer Remote-Klausur stellen. Die neun Aufgaben – zuvor durch das Mentorenteam digital diskutiert und übersetzt – stellten dabei einen Streifzug quer durch die Chemie dar: Von organischer Totalsynthese über Mechanismusaufklärung von Arin-Reaktionen und quantenmechanische Betrachtungen am Carotin bis hin zur Abwasseranalyse mittels Stripping Voltammetry boten die Aufgaben vielseitige Herausforderungen zum Denken, Rechnen und Grübeln, und das alles unter dem Druck einer internationalen Wettbewerbsklausur. Diese Hürden meisterte das deutsche Team jedoch mit Bravour! 

In der virtuellen Feierstunde, die am vergangenen Donnerstag stattfand, und an der neben den Schüler*innen und ihren Mentor*innen auch Lehrkräfte, Eltern und Freunde teilnehmen konnten, wurden alle vier deutschen Schüler mit einer Medaille ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich

– Maximilian Mittl (Carl-Orff-Gymnasium Unterschleißheim) – Silber

– Frederik Laurin Walter (Werner-von-Siemens-Gymnasium Magdeburg) – Silber

– Linus Schwarz (Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd) – Bronze

– Tom Erik Steinkopf (Georg-Cantor-Gymnasium Halle) – Bronze.

Herzlichen Glückwusch für beeindruckende Leistungen unter schwierigen Bedingungen – die Sommerferien habt Ihr Euch absolut verdient!